Der Reiter wollte und das Pferd ganz offensichtlich auch: In 40,96 fehlerfreien Sekunden sausten der 38-jährige Niederländer Albert Zoer und Abra Kadabra zum Sieg im Großen Preis der Bundesrepublik und damit im Finale der Masters League. Hinter dem zufriedenen Gewinner folgten auf Rang zwei Marcus Ehning aus Borken mit Comme il faut und Toni Haßmann (Münster) mit Contact van de Heffinck.

 

Danielle Heijkoop ist nicht schnell zufrieden zu stellen, am Sonntag aber war die niederländische Dressurreiterin denn doch „überwiegend zufrieden“: Die 26-Jährige aus Rotterdam gewann mit dem 15 Jahre alten Kingsley Siro mit 79,65 Prozent den MEGGLE-Preis, Grand Prix Kür. Die mit über 20.000 Euro dotierte Prüfung bildet den dritten Teil im Reigen der MEGGLE Champions Final-Prüfungen. Beste Deutsche war auf dem zweiten Platz Uta Gräf aus Kirchheimbolanden mit Dandelion.

 

Fröhlich strahlte sie in jede Kamera: Helen Langehanenberg hat mit Damon Hill NRW den mit 75.000 Euro dotierten Grand Prix Special und damit das Finale der Dressurserie MEGGLE Champions in Dortmunds Westfalenhalle gewonnen. Nach dem Grand Prix am Freitag sicherte sich die Westfälin auch den Grand Prix Special und das mit 85,27 Prozent. Es war der erste Sieg im Finale der Serie für das Paar und insgesamt das sechste Finale der internationalen Serie.

 

(Dortmund) Die erste internationale Teilnehmerin für den SIGNAL IDUNA CUP 2015 steht praktisch schon fest. Katharina Offel ist sich praktisch sicher, dass sie „auch nächstes Jahr dabei ist, zumal Dortmund jetzt ja praktisch vor meiner Haustür liegt“. Die für die Ukraine startende Springreiterin arbeitet und wohnt in Wipperfürth und gewann nach 2013 zum zweiten Mal in Folge das SIGNAL IDUNA Championat in den Westfalenhallen. Was im vergangenen Jahr mit Cathleen gelang, glückte diesmal mit der zehn Jahre alten Stute B-Once Z.

 

(Dortmund) Toni Haßmann, Katharina Offel, Hugo Simon – drei Namen mit Klang im internationalen Springsport und gleichzeitig die drei auf dem Podium in der ersten großen internationalen Springprüfung beim Signal Iduna Cup in Dortmund. Toni Haßmann aus Münster gewann den Auftakt der Medium Tour mit der neun Jahre alten Schimmelstute Conchita S vor der für die Ukraine startenden Katharina Offel mit ihrer routinierten Cathleen. Offel ist übrigens auch Titelverteidigerin im Championat der Signal Iduna am Samstag. Platz drei ging an Hugo Simon (Österreich) mit der neun Jahre alten Mecklenburger Stute Chateau B. Was der Pferdedame möglicherweise an Routine fehlt, gleicht ihr Reiter locker und lässig aus.

 

(Dortmund) Der SIGNAL IDUNA CUP – das internationale Reitturnier in den Dortmunder Westfalenhallen ist mit Traversalen und Tempiwechseln schwungvoll und ganz klassisch gestartet. Die allererste Prüfung des internationalen Pferdesportereignisses gehörte den jungen Dressurassen bis maximal 25 Jahre und endete mit dem Sieg von Bianca Nowag aus Ostbevern.

Dortmund – Das Turnier Revue passieren lassen oder im Wohnzimmer nach verfolgen – der SIGNAL IDUNA CUP bietet ein vielfältiges TV-Angebot: Neben dem Onlinechannel ClipMyHorse.TV, dem Westdeutschen Rundfunk ist auch das deutsche Sportfernsehen (SPORT1) mit zwei Sendungen aus Dortmund im Programm vertreten: Eine findet am Samstag, den 08.03.14 von 20.30-22.00 Uhr statt. Gezeigt werden das Championat der SIGNAL IDUNA und Höhepunkte aus dem MEGGLE Champions Finale. Die zweite Sendung wird am Samstag, den 15.03., von 19.30-20.00 Uhr ausgestrahlt und zeigt die besten Reiter im Umlauf und das packende Stechen im Großen Preis der Bundesrepublik, dem Finale der Masters League. Außerdem bekommen Dressurfans die Höhepunkte der MEGGLE Champions Kür zu sehen.


 
90,375 Prozent standen vor knapp 2 Wochen nach der Grand Prix Kür, Wertungsprüfung für den Weltcup, auf der Anzeigentafel in Neumünster. Mit diesem Ergebnis oberhalb der magischen 90% Marke haben Vorzeigereiterin Helen Langehanenberg und ihr Paradepferd Damon Hill einmal mehr bewiesen, dass sie zur absoluten Spitze im internationalen Dressursport gehören. Nur zwei Pferd-Reiter-Kombinationen ist es zuvor gelungen mit mehr als 90% das Viereck zu verlassen. Totilas war das erste Pferd, dem diese Sensation damals noch mit Edward Gal im Sattel gelang, Valegro unter Charlotte Dujardin der zweite.

 

Beim SIGNAL IDUNA CUP vom 07.-09. März 2014 in den Dortmunder Westfalenhallen gibt es nicht nur Spitzensport in den Disziplinen Springen und Dressur. Das Reitturnier bietet seinen Besuchern vielmehr ein buntes Event-Erlebnis. Die Ausstellungswelt ist in diesem Jahr nicht nur in seiner äußerlichen Aufmachung optimiert, sondern hält auch inhaltlich Einiges bereit.

 

(Dortmund) Sie gehören zu den bekanntesten und erfolgreichsten Springreitern Deutschlands: Ludger Beerbaum, Marcus Ehning, Carsten-Otto Nagel und Marco Kutscher. Allesamt Medaillengewinner und allesamt beim SIGNAL IDUNA CUP vom 07.-09. März 2014 in Dortmund vertreten. Die Nennungen der Crème de la Crème der deutschen Springreiter sind ein klares Signal für das Traditionsturnier in der Neufindungsphase.

 

Die Liste prominenter, internationaler Reiter beim diesjährigen SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund (07.-09.03.2014) vervollständigt sich. Es sind noch zwei Wochen bis zum Turnierbeginn und das who-is-who der europäischen Springreiter hat seinen Start angekündigt.


Der SIGNAL IDUNA CUP vom 07.-09. März 2014 in Dortmund sorgt mit einer einmaligen Kombination aus alter Tradition und einem neuen Konzept bereits vor Turnierbeginn in der Region und bei internationalen Reitsportlern für große Begeisterung. Unter anderem die Nennungen machen deutlich, dass die Besucher sich auf besten Sport und tolle Unterhaltung freuen dürfen.

 

Stefan Schwarz aus Dortmund ist im alltäglichen Leben ein ganz gewöhnlicher Schornsteinfeger. Seine große Leidenschaft ist aber seit seiner Kindheit schon das Reiten. Was als Hobby angefangen hat, entwickelt sich mehr und mehr zu etwas ganz Großem. Vom 07.-09.03.2014 geht der 42-Jährige mit drei Pferden beim SIGNAL IDUNA CUP an den Start. Dabei tritt der Reiter des Reitvereins Dortmund-Barop gegen internationale Spitzensportler und mehrfache Medaillengewinner an. Schornsteinfeger gelten in weiten Teilen der Welt volkstümlich als Glücksbringer. Ob er nicht nur seinen Mitmenschen, sondern auch sich selbst Glück bringt, wird sich vom 7.-9.3. zeigen.

Der traditionsreiche SIGNAL IDUNA CUP (07.-09.03.2014) in den Dortmunder Westfalenhallen gehört jährlich zu den sportlichen Höhepunkten in Deutschland. Im kommenden Jahr wird das internationale Reitturnier mit "frischem Wind" und in einer ganz neuen Aufmachung daher kommen. Neben dem Programm wurde auch die Ausstellung und der Abreiteplatz vollständig überarbeitet und so reiter- und zuschauerfreundlicher gemacht.

 

Die Atmosphäre des SIGNAL IDUNA CUP in Verbindung mit dem breitgefächerten Prüfungsangebot lockt die Top-Stars der Reiterszene mit ihren Championatspferden UND ihren vierbeinigen Nachwuchssportlern vom 07.- 09. März in die Dortmunder Westfalenhallen.

 

Beim SIGNAL IDUNA CUP in den Dortmunder Westfalenhallen (07.-09.03.2014) gibt es die perfekte Mischung aus Sport und Show. Neben Spannung im Springparcours und Dressurviereck sorgen Showelemente für Auflockerung. Ganz bewusst wurde in diesem Jahr auf das Mächtigkeitsspringen am Samstagabend verzichtet.

 

Das Dressurreiten wird bei Zuschauern immer beliebter. Grund dafür sind die jungen Reiterinnen die voller Elan und Enthusiasmus sind. Seit den Olympischen Spielen in London 2012 und der Europameisterschaft in Herning 2013 entsteht ein regelrechter Hype um die Kunst des Dressurreitens. Dazu beigetragen und den Sport immer weiter gefördert hat die Dressurserie MEGGLE Champions. Bei insgesamt acht Turnieren in ganz Deutschland konnten sich die besten Reiter für das fulminante Finale im Rahmen des SIGNAL IDUNA CUP empfehlen. Ausgeschrieben für das Finale sind insgesamt 110.000 Euro– der Löwenanteil davon entfällt auf den Grand Prix Special am Samstag, in dem auch der Titel des MEGGLE Champion vergeben wird.

 

(Dortmund) Es ist das Top-Ereignis im Frühjahr im internationalen Pferdesport in Deutschland: Der SIGNAL IDUNA CUP in den Westfalenhallen bringt vom 7. bis 9. März zwei hochkarätige Finals unter das Hallendach. Die internationale Dressurserie MEGGLE Champions zelebriert ihr Finish und in der Springsportserie MASTERS LEAGUE treten die Finalisten im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland zum spannenden Endspurt an. SIGNAL IDUNA CUP das ist Sport und Emotion pur an einem der traditionsreichsten Turnierstandorte Deutschlands.

 

Vom 07.-09.03.2014 geht Gert Jan Bruggink, Seriensieger der bisherigen Hallensaison, beim SIGNAL IDUNA CUP in den Dortmunder Westfalenhallen an den Start.

 

Katharina Offel ist für das Masters League Finale beim SIGNAL IDUNA CUP 2014 (07.-09. März) bereit. Die 38- Jährige kehrt als Titelverteidigerin im Championat der SIGNAL IDUNA in die Westfalenhallen zurück.

 

Beim SIGNAL IDUNA CUP (07.-09.03.2014) kommen Dressurfreunde bereits am Freitag voll auf ihre Kosten. Nachmittags ab ca. 15.30 Uhr qualifizieren sich im Grand Prix de Dressage die besten Reiter für das große MEGGLE Champions Finale am Samstagabend. Mit dabei die Besten aus acht Vorqualifikationen, die über das ganze Jahr und in ganz Deutschland ausgetragen wurden. Viele von ihnen sind Kandidaten für die kommenden Weltreiterspiele in der Normandie (FRA). Am Abend dann der zweite Höhepunkt für Dressurfans: in einem Kurz Grand Prix stellen sich die Traumpaare der Zukunft vor. Es gehen nur die punktbesten Reiter-Pferd-Paarungen des Vortages an den Start, die Vierbeiner stehen dabei noch am Anfang ihrer internationalen Karriere und sind erst zwischen 8 und 10 Jahre alt.

 

Fabienne Lütkemeier: der Shootingstar der Dressurreiter des letzten Jahres reist im März nach Dortmund zum SIGNAL IDUNA CUP (07.-09.03.2014), um am Finale der MEGGLE Champions teilzunehmen.

 

Der SIGNAL IDUNA CUP (07.09.03.2014) bietet Spannung pur vom ersten Tag an. Dressurfans kommen bereits am Freitag voll auf ihre Kosten.

 

Pünktlich zur Weihnachtszeit hat der Kartenvorverkauf zum SIGNAL IDUNA CUP vom 07.-09.03.2014 begonnen. Getreu dem Motto „SIGNAL IDUNA CUP – Unser Reitturnier“, wird bei Jung und Alt, Groß und Klein für mächtig Stimmung gesorgt. Eine bunte Mischung aus Spitzensport und Unterhaltung bildet die Grundlage für ein Eventerlebnis und zusätzliche Showelemente sind eine gelungene Abwechslung zur Spannung in der Wettkampfarena.


Der Sieger im Großen Preis von Stuttgart wird beim SIGNAL IDUNA CUP an den Start gehen. Vom 07.-09.03.2014 ist der amtierende Hallenchampion der Landesmeister Hans-Dieter Dreher in den Dortmunder Westfalenhallen zu sehen.

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett