Tickets

  • Erstmals Qualifikation zum Finale des Louisdor-Preis
  • GVO setzt verstärktes Engagement fort
  • Finale für die besten U25-Reiter der Saison im AGRAVIS-Zukunftspreis
  • Oldenburg Etappe der MITSUBISHI Masters League

 

Vom 2.-5. November 2017 werden wieder Spitzensportler aus aller Welt in Oldenburgs Weser-Ems-Hallen um Siege und Platzierungen im Dressurviereck und im Springparcours kämpfen. Gleichzeitig finden die Besten der Region eine Basis, sich beim AGRAVIS-Cup vor großer Kulisse zu zeigen. Das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen AGRAVIS Raiffeisen AG ist zum vierten Mal Titelsponsor des Turniers.

 

Seit dem Umzug in die große Arena ist die Veranstaltung zu einem richtigen Eventerlebnis geworden. Mit dem Engagement der GVO Versicherung für die Mannschaftsdressur konnte ein vermehrter Andrang auf diese Prüfung verspürt werden. Vereine aus der Region demonstrieren unter Unterstützung ihrer mitgereisten Fans eine selbstkreierte Kür zu Musik. Die Mannschaftsdressur bildet den ersten Höhepunkt des AGRAVIS-Cup und zugleich den Abschluss der Eröffnungsveranstaltung am Donnerstagabend. Bei den Mannschaften fand es großen Anklang, dass sie einen Abend speziell für sich erhalten haben. Im vergangenen Jahr nahmen 15 Mannschaften an der Prüfung teil. Das Besondere war zudem, dass die Teams nicht nur für ihr reiterliches Können und die Kreativität der Kür bewertet wurden, sie konnten zudem attraktive Preise für den besten Fanclub erhalten.

 

Erfreulicherweise ist es durch gute Zusammenarbeit gelungen, die TV-Sender Oeins und sport1 für den AGRAVIS-Cup erneut zu gewinnen. Neben der Mannschaftsdressur am Donnerstag (oeins), werden Ausschnitte des Championat der GVO Versicherung am Samstagabend, den 04.11.2017 in der Zeit von 19.00 Uhr – 20.30 Uhr live (sport1) übertragen. Das Championat der GVO Versicherung wird als Youngster-Championat ausgetragen, das bedeutet, dass 7-jährige Springsporthoffnungen ihr Können unter Beweis stellen. Gerade für die Zuchtinteressierten ist diese Prüfung ein Meilenstein. Für die Springreiter ist es die Gelegenheit, Youngster im Sport zu präsentieren und Pferde schnuppern die große Kulisse. Schließlich wartet der Wanderehrenpreis der GVO Versicherung, ein Brillantenteller, auf den Sieger und dieser wird nach ausgeklügeltem Ritus vergeben. Die GVO Versicherung ist nicht nur Prüfungspatron der Zukunftspferde des Sports, sondern auch Presenter der Galaveranstaltung am Samstagabend.

 


Zum fröhlichen Get-together trafen sich gestern Abend u.a. Gernold Lengert (Vorstandsvorsitzender der GVO Versicherung), Florian Ostendorf (AGRAVIS Raiffeisen AG, Kommunikation), Stephan Precht (Wandscher Gruppe, Verkaufsleiter), Vivien Lamping (GVO Versicherung), Roland Greife (AGRAVIS Raiffeisen AG, Kommunikation),  Kathrin Brandes (Delmenhorster Kreisblatt), Markus Cord (Antenne Niedersachsen), Kurt Wassermann (Wassermann Zahntechnik), Niklas Droste (ESCON-Marketing, Sponsoring), Oliver Schulze-Brüning (Sportlicher Leiter), Kenan Rexhepi (Elite Security Team), Dr. Kaspar Funke (ESCON-Marketing, Geschäftsführer) und Luzie Kloepper (Antenne Niedersachsen) (v.l.) (Foto: Fotodiele, T. Henkensiefken)

Und nicht nur die jungen Springpferde bekommen beim AGRAVIS-Cup die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, sondern auch die talentierten jungen Dressurstars von Morgen. Es wird eine Finalqualifikation des Louisdor-Preis in Oldenburg ausgetragen werden. Diese Prüfung für acht- bis zehnjährige Dressurpferde ermöglicht es, junge Talente behutsam in den internationalen Sport zu bringen. Die Prüfungsaufgaben enthalten alle Elemente des Grand Prix, aber die Anforderungen für die Pferde sind etwas reduziert. Dass die Serie Früchte trägt, zeigen die Sieger der vergangenen Jahre, wie El Santo mit Isabell Werth und Dablino mit Anabel Balkenhol, die beide schon die deutschen Farben auf Championaten vertreten durften. Oldenburg zeichnet als besonderer Austragungsort der Finalqualifikation aus, da die Prüfung als einzige Etappe in der Halle ausgetragen wird. Die Serie, präsentiert von der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, macht auf expliziten Wunsch der Reiter Halt in Oldenburg. Dressurgrößen, wie Fabienne Lütkemeier, Kathleen Keller und auch Bundestrainerin Monica Theodorescu haben sich aufgrund der Kompaktheit der Veranstaltung, der guten Bodenverhältnisse und des gesamtsportlichen Angebotes für die Finalüberprüfung in Oldenburg ausgesprochen.

 

Apropos Future: Der Titelsponsor der Veranstaltung, die AGRAVIS-Raiffeisen AG, legt Wert auf die ganzheitliche Sportförderung und hat die Springsportgeneration U25, die aufstrebende Garde, stets im Blick. Der AGRAVIS-Zukunftspreis feiert in Oldenburg wieder sein Finale. Die Nachwuchshoffnungen Gerrit Nieberg, Niklas Krieg und Laura Klaphake haben die Veranstaltungen in Münster und Nörten-Hardenberg zum Punktesammeln im Zukunftspreis genutzt. Die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaften vom vergangenen Wochenende zeigen, dass die AGRAVIS Raiffeisen AG mit ihrer Unterstützung sprichwörtlich auf das „richtige Pferd“ gesetzt hat. Laura Klaphake ging als Deutsche Meisterin hervor.

 

Der AGRAVIS-Cup erhält eine weitere Aufwertung des Turniers. 2017 wird zum ersten Mal ein CSI3*-Event in den Weser-Ems-Hallen Oldenburgs ausgetragen. Im Rahmen dieses CSI3* ist Oldenburg zudem Station der Springsportserie MITSUBISHI Masters League. Die besten Reiter der Turniere beim Hardenberg Burgturnier, bei der Pferd International München-Riem, dem Int. Pfingstturnier Wiesbaden, beim CSI Twente, bei den DKB Pferdewochen Rostock, beim Chiemsee Pferdefestival, beim S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier, beim AGRAVIS-Cup Oldenburg, beim CSI Basel und beim K+K Cup Münster qualifizieren sich für das MITSUBISHI Masters League Finale im März 2018 in Dortmunds Westfalenhallen.

 

 

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett