Tickets

„Ich hätt mich auch gefreut, wenn er neun oder zehn gewesen wäre, aber so ist es noch schöner“, strahlte Janne Friederike Meyer-Zimmermann vergnügt. Mit dem acht Jahre alten Büttner`s Minimax galoppierte die Mannschafts-Weltmeisterin des Jahres 2010 auf Platz eins im Championat von Donaueschingen, präsentiert von Ricosta. Ganz abgesehen davon, dass Meyer nun auch sicher für das Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League qualifiziert ist, war die 36-jährige Amazone auch froh darüber, dass es nicht geregnet hat: „Er guckt nicht viel und ihm kommt der große Platz entgegen, aber was er gar nicht mag - ja was ihn echt manchmal ärgert - sind Regenschirme.“

Hans-Dieter Dreher hat eine neue Sportpartnerin und die machte es möglich, das der Traum des Springreiters aus dem baden-württembergischen Eimaldingen wahr wurde -  einmal den Großen Preis - S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnispreis - beim CHI Donaueschingen gewinnen. „Sie kann alles, sie behält die Übersicht und lässt mich gut aussehen“, so der eher stille Schwabe voller Begeisterung über die neun Jahre alte Berlin-Tochter Berlinda. In höchst effizienten 40,79 Sekunden „erledigten“ Dreher und die Stute das Stechen zur Begeisterung ihrer Landsleute.

Zwischen Baby und Pirouetten muss sich Jessica von Bredow-Werndl gut organisieren und das bekommt sie hin. Der kleine Sohn der Dressurreiterin fordert seine Mutter und die ritt vor dem „Boxenstopp“ beim Baby beim CHI Donaueschingen einfach mal zum Sieg im Meggle Preis - Grand Prix Special. Alles was nach der Siegerehrung kommt, orientiert sich dann eher an den Wünschen des kleinen Herrn von Bredow, der seine Mutter immer zum Strahlen bringt.

Er ist tatsächlich 15 Jahre alt und hat gelegentlich „den Schalk im Nacken“, aber genau daran hat sich Isabell Werth so gewöhnt, das „ich nervös werden würde, wenn er nicht wenigstens einmal vorher buckelt oder hopst“. Don Johnson ist einer die vierbeinigen Top-Athleten im Rheinberger Dressurstall und bescherte seiner Reiterin mit 77,94 Prozent den Sieg im Grand Prix de Dressage. Den zweiten Sieg des Tages, denn zuvor konnte die Europameisterin mit dem neun Jahre alten QC Flamboyant OLD mit 81,51 Prozent eine neue Bestmarke in der Qualifikation zum NÜRNBERGER Burg-Pokal setzen.

Morgens war es der Däne Lars Bak Andersen, abends der junge Niederländer Kevin Jochems, der den Auftakt der Großen Tour beim CHI Donaueschingen gewann. Der 22-jährige ließ mit Captain Cooper im Stechen der schweren Prüfung keine Sekunde „am Boden“ liegen und verwies damit den ein Jahr jüngeren Simon Widmann (Markt Schwaben) und Domburg van de Rechri auf den zweiten Platz. Ganz klar ein Triumpf der jungen Generation beim 61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier im Parcours.

„Werthvoller“ Auftritt - Isabell rockt Donaueschingen

Sie weiß wie es geht: Isabell Werth, der Welt erfolgreichste Dressurreiterin, hat beim CHI Donaueschingen die Einlaufprüfung zum NÜRNBERGER Burg-Pokal gewonnen. Mit dem lackschwarzen Schönling QC Flamboyant OLD holte sich die Europameisterin im Dressurviereck 78,31 Prozent und setzte damit insgesamt eine Top Marke in der Serie für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde.

„Buschkönig“ Michael Jung findet die Idee super. „Das ist doch ein guter Anfang“, sagt der mehrmalige Olympiasieger, Welt- und Europameister aus Horb und spricht aus, was viele denken: „ Da kann man in den ersten Jahren Erfahrungen sammeln. Es wäre schon schön, wenn sich daraus vielleicht auch eine Vielseitigkeit entwickelt.“

Die Springreiter haben die erste Entscheidung „fertig“. Philipp Schlaich aus Geislingen heißt der erste Prüfungssieger des CHI Donaueschingen 2017, ist 25 Jahre alt und gewann mit dem Holsteiner Wallach Cassandro die internationale Einlaufprüfung zum EY-Cup. Die junge Generation im Springen eröffnete sportlich den Prüfungsreigen des 61. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturniers. Derweil sorgte auf dem Fahrplatz ein US-Amerikaner für Bewunderung: Chester Webber - seit Juni in Europa unterwegs - lieferte die bislang beste Dressurvorstellung zum Auftakt der internationalen kombinierten Prüfung, die auch Teil des Deutschen Fahr-Derbys ist.

Andreas Krieg kennt den CHI Donaueschingen in und auswendig. Sein Sohn Niklas Krieg inzwischen auch, obwohl der junge Springreiter erst 23 Jahre alt ist. Und auch für die 19 Jahre alte Leonie Krieg ist Donaueschingen vom 14. bis 17. September 2017 ein festes Ziel. Der große Bruder reitet die internationalen Prüfungen des CSI, seine Schwester ist im European Youngster Cup der Generation U25 aktiv und der Vater behält den Überblick.

Das 61. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier ist vom 14. - 17. September der In-Treffpunkt der Pferdeszene und Anziehungspunkt für Zuschauer: Nirgendwo sonst gibt es Sport mit dem Pferd in so großer Vielfalt. Vier Disziplinen zählt das CHI Donaueschingen und die bieten einen hohen Erlebniswert.

 

So viel Zeit nimmt sie sich: Ursula von der Leyen, Bundeministerin der Verteidigung, ist am Dienstag 12. September 2017, auf Stippvisite beim CHI Donaueschingen zu Gast. Von der Leyen schaut dann bei Philipp Baumgart, dem neuen Leiter des Springsport beim CHI vorbei. Den 43-jährigen kennt die Bundesministerin schon seit seinen Kindertagen, denn mit Philipps Vater Reinhard Baumgart gehörte die CDU-Spitzenpolitikerin einst zum Auktionsreiterteam des Hannoveraner Verbandes in Verden.

Sein jüngster Triumph ist erst einige Stunden alt: Philipp Weishaupt, Mitglied der deutschen EM-Equipe, kommt als Sieger des prestigeträchtigen Großen Preis beim CSIO Kanada in Calgary vom 14.-17. September zum CHI Donaueschingen. Mit dem Holsteiner Hengst L.B. Convall gewann Weishaupt in Spruce Meadows/ Calgary das mit drei Millionen kanadischen Dollar dotierte Springen, das auch Teil des Rolex Grand Slam ist.

Alina Rosenberg aus Konstanz mischt ganz oben im Dressursport mit. Seit Jahren zählt die 25-jährige zu den besten paralympischen Dressurreiterinnen und nahm auch 2016 an den olympischen Spielen in Rio de Janeiro (BRA) teil. Sie gewann dort im die Mannschafts-Silbermedaille, belegte Platz vier in der Kür und den fünften Platz in der Championatsaufgabe. Bei den diesjährigen Europameisterschaften erritt die Studentin die Bronze-Medaille mit der Mannschaft. Im Donaueschinger Schlosspark vom 14. - 17. September 2017 wird die Dressurreiterin für den Reitverein TRAB e.V. Konstanz in der Mannschafts-A-Dressur am Samstag starten.

Die 61. Auflage des Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier vom 14.-17. September 2017 wird zum echten Reitsport-Mekka. Und dies nicht ohne Grund: Die Prüfungen werden auf Weltklasse-Niveau ausgeschrieben und -getragen, sodass das Turnier international höchstes Ansehen genießt. Mit Jeroen Dubbeldam aus den Niederlanden und Wilton Porter aus den USA kündigen sich weitere Top-Springreiter an. Jeroen Dubbeldam ist nach Hans Günter Winkler der zweite Springreiter überhaupt, der eine Einzel-Goldmedaille sowohl bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und auch bei Europameisterschaften gewann und nun Kurs auf das CHI Donaueschingen nimmt.   

Vom 14.-17. September 2017 wird es wieder bunt im Fürstlich-Fürstenbergischen Schlosspark, denn das internationale Reitturnier, kurz CHI Donaueschingen, steht vor der Tür. Hochkarätiger Spitzensport, eingebettet in eine erstklassige Ausstellerwelt, die zum Schlemmen und Verweilen einlädt – das sind die Charakteristika, die die Traditionsveranstaltung ausmachen. Hier trifft sich jährlich die internationale Elite des Spring-, Dressur- und Fahrsports. In diesem Jahr sind zum ersten Mal auch die Vielseitigkeitsspitzensportler am Start. Dieses Novum lässt sich auch die Vize-Olympiasiegerin von Rio de Janeiro (BRA) Sandra Auffarth nicht entgehen.

Hochkarätiger Pferdesport im Vierer-Gespannfahren, Dressur- und Springprüfungen

Der SWR überträgt den Großen Preis

Das 61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier vom 14.-17. September im Donaueschinger Schlosspark hält hochkarätigen Pferdesport in vier Disziplinen bereit. Der Sonntag ist der entscheidende Tag: Der Morgen im Dressurviereck beginnt mit dem Grand Prix Special. Auf dem Fahrplatz steht die Entscheidung der kombinierten Wertung der Pony-Vierspänner an. Ab 13 Uhr überträgt der SWR live vom Großen Preis aus Donaueschingen und am Nachmittag wird der Titel im Deutschen Fahrderby der Pferde-Vierspänner vergeben. Der Aktionszirkel und die Ausstellungswelt, die von Mode bis Reitsportbedarf alles bietet was das Herz begehrt, runden das CHI Eventerlebnis ab.

Obwohl der offizielle Nennungsschluss noch nicht erreicht ist, haben die ersten Teilnehmer des 61. CHI Donaueschingen vom 14.-17. September 2017 ihre Starts bereits angekündigt! Darunter der deutsche Shootingstar Laura Klaphake, der hocherfolgreich in Aachen ritt. Klaphake ist wie auch Markus Ehning für die EM nominiert und beide werden, wie auch Michael Jung und das Ehepaar Markus und Meredith Michaels-Beerbaum, in Donaueschingen starten. Sie erhalten u.a. Konkurrenz aus dem Heimatland von der Amazone Janne Frederike Meyer-Zimmermann und Publikumsliebling Hans-Dieter Dreher.

Wenn es vom 14. - 17. September 2017 wieder sportlich im Fürstlich-Fürstenbergischen Schlosspark zugeht, sind die Vielseitigkeitsreiter erstmals mit von der Partie. Das 61. Int. S. D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen etabliert eine weitere Disziplin: den Geländeritt aus der Vielseitigkeit.

In gut einem Monat ist es soweit! In spannenden Prüfungen kämpfen Spitzensportler aus aller Welt zusammen mit ihren vierbeinigen Partnern in den Disziplinen Dressur, Springen, Fahren und in der Teildisziplin Gelände aus der Vielseitigkeit, um Siege und Platzierungen. Vom 14. - 17. September 2017 lockt das  61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier hochkarätige Reiter nach Donaueschingen und sorgt für Unterhaltung und Spannung pur. Mit dabei aus den Niederlanden: Titelverteidigerin Lisa Nooren, Sanne Thijssen, Marc Houtzager und Gert Jan Bruggink. Reitmeister Michael Jung ist auch in der CSI-Tour am Start.

Seit Ende Juni wurde in Deutschland bei elf Polopferden aus sieben verschiedenen Haltungen die anzeigepflichtige Tierseuche Ansteckende Blutarmut der Einhufer (Equine Infektiöse Anämie, EIA) festgestellt. Das Haus Fürstenberg sagt schweren Herzens die Fürstenberg Trophy vom 15. - 17.09.2017 ab, um keine Turnierpferde in Gefahr zu bringen.

 

Das CHI Donaueschingen sorgt vom 14. - 17. September 2017 für Spitzensport und Vielfalt pur beim 61. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier: Internationaler Spring- und Dressursport, das Deutsche Fahr-Derby für Pferdevierspänner, ebenfalls kombinierte Fahrprüfungen für Ponyvierspänner und erstmals Geländeprüfungen zum Auftakt am Donnerstag - all das schafft einzigartige Erlebnisse. Und mittendrin sind die Zuschauer, Reiterinnen und Reiter aus der Region und Gäste, die zum Teil weite Anreisen auf sich nehmen, um bei einem der schönsten Events des Pferdesports in Deutschland dabei zu sein.

(Stand: 2.8.2017)

Offizieller Nennungsschluss: 21.08.2017

Ihr wollt wissen welche Reiter ihren Start beim 61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier planen?

Konkurrenz aus der Baden-Württembergischen Region kündigt sich zum 61. Int. S.D. Fürst-Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier vom 14.-17.- September 2017 an. Nach aktuellem Stand wird der dreifache Olympiasieger und Doppelweltmeister Michael Jung aus Horb am Neckar ebenso seine Pferde satteln, wie der Weltcupfinalist von 2016 Niklas Krieg aus Villingen-Schwenningen. Der im B-Kader der deutschen Springreiter startende Marcel Marschall aus Altheim sowie Publikumsliebling Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen haben ebenfalls ihre Startbereitschaft signalisiert. Der Meister an den Leinen Georg von Stein (Modautal) sowie die Geschwister Michael und Steffen Brauchle aus Lauchheim werden mit ihren Vierspännern in Donaueschingen starten.

Das CHI Donaueschingen sorgt vom 14. - 17. September 2017 für Spitzensport und Vielfalt pur beim 61. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier. Erstmals besticht das Ereignis mit fünf Disziplinen: Internationaler Spring- und Dressursport wird geboten, das Deutsche Fahr-Derby steht im Programm sowie kombinierte Fahrprüfungen für Pony-Vierspänner, der Polosport im Schlosspark und Geländeprüfungen sind 2017 Teil des CHI.

Einst bei ESCON-Marketing GmbH gelernt und heute erfolgreich selbstständig: Philipp Baumgart. Der 43-jährige aus Verden/Aller wird beim 61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier in Donaueschingen den sportlichen Ablauf im Springen leiten. An seiner Seite vom 14.-17. September 2017 in der Dressur: Christian Harscher.

Gerd Haiber ist bekannt als Meister der Sprünge unter den Vielseitigkeitssportlern und baut immer wieder anspruchsvolle Strecken im Gelände. In diesem Jahr wird er den Hauptplatz des CHI Donaueschingen mit der fünften Disziplin zieren und einen Geländeparcours, herausfordernd für die Erfahrenen und machbar für den Nachwuchs, entwerfen. Der in Baden-Württemberg geborene Vielseitigkeitsreiter Felix Vogg wird einer der Teilnehmer im Rahmen des 61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier vom 14.-17. September 2017 sein, der sich den Parcours mit Geländehindernissen von Gerd Haiber stellt.

Fahrsport hat eine lange Tradition beim Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier. Vom 14. - 17. September 2017 wird das Event Standort für die internationale Elite im Pony- und Pferde-Vierspänner-Gespannfahren. Der Stellenwert dieses Events wird deutlich, da die FEI alljährlich die Veranstaltung im Schlosspark nutzt, um das Weltcupteilnehmerfeld für die Hallensaison zu rekrutieren. Auch sind die Signale für die Zukunft in eine positive Richtung gestellt: Das Turnier hat die Zusage zur Europameisterschaft 2019 erhalten und holt damit ein besonderes Championat nach Deutschland.

Beide haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und sind nun Kollegen: Sebastian Heinze und Peter Teeuwen. Sie absolvierten nach der Schule eine Ausbildung zum Pferdewirt mit Schwerpunkt Reiten und legten später die Meisterprüfung erfolgreich ab. Beide lernten von den Erfahrenen im Sport, sammelten zahlreiche Platzierungen in Dressur bzw. Springprüfungen und zählen heute zu den begehrtesten Trainer. Heinze entdeckt, fördert und bringt den Nachwuchs in Frack und Zylinder in der Altersklasse U25 an die Spitze des Dressursports. Teeuwen ist verantwortlich für die Förderung der Nachwuchsspringreiter in Deutschland bis 21 Jahre.  

Kreative Höchstleistungen darf man vom 14.-17. September 2017 erwarten, wenn es heißt „Helden auf den Rücken der Pferde“. Doch bevor sich die Reitsportelite zur 61. Auflage des Traditionsevent in den Fürstlich Fürstenbergischen Parkanlagen in Donaueschingen trifft, um sich vor traumhafter Kulisse auf höchstem Niveau im Dressurviereck, im Springstadion, auf dem Kutschbock und auf dem Polofeld zu messen, stimmt sich die Region und die aus aller Welt angereisten Zuschauer und Sportler auf das Großereignis ein.

  • Zum zehnten Mal mit von der Partie
  • Schatzsuche für Kinder

 

Donaueschingen. Beim CHI Donaueschingen vom 14. bis 16. September 2017 ist auch in diesem Jahr das NaturEnergie-Kinderland fester Bestandteil. Bereits zum zehnten Mal wird ein buntes Programm für die Kleinsten geboten. Für die Energiebündel bis etwa zwölf Jahre wurde ein ebenso lehrreiches wie unterhaltsames Kinderprogramm entwickelt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Nach der Arbeit mit den Kollegen, mit Freunden oder der Familie den Freitagabend beim 61. Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier genießen: Das ermöglicht das vergünstigte After-Work-Ticket am Freitag, den 15.09.2017 ab 16 Uhr. Am Samstag und am Sonntag lädt der ausgeweitete Brunch ins Logenzelt ein und hält verbunden mit dem Blick auf die sportlichen Höhepunkte, ein Buffet mit kulinarischen Köstlichkeiten bereit.

Ganz besonders sicher fühlen dürfen sich Reiter und Besucher des 61. CHI Donaueschingen vom 14.-17. September 2017. Zum zweiten Mal bekommt das Donaueschinger DRK Unterstützung von der Malteser Sanitätsreiterstaffel Kißlegg. Die geschulten Augen der Notärzte und Sanitäter hoch zu Pferd haben das gesamte Gelände des Fürstlich Fürstenbergischen Schlossparks im Blick.

 

Vereine und Gruppen für großen Reitturnier-Festumzug gesucht

Das 61. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier im Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark beginnt, wie in den Jahren zuvor, mit dem traditionellen Festumzug durch die Donaueschinger Innenstadt am Donnerstag, 14. September 2017 um 17.30 Uhr. Fanfarenzüge, Reitvereine und kreative Gruppen werden den Festumzug zu Pferd oder im Gespann begleiten.        

Der Umzug steht in diesem Jahr unter dem Motto:

„Helden auf den Rücken der Pferde“

Das Int. S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier öffnet vom 14.-17. September 2017 seine Türen zum Schlosspark und der Run um die besten Karten beginnt ab dem 1. April. Es gibt Dauerkarten für das gesamte Wochenende, Platzkarten für Tages- und Abendveranstaltungsabschnitte sowie Gastro- und VIP-Tickets. Als Besonderheit gilt das „Brunch unter Freunden“ Samstag- und Sonntagmorgen mit Blick auf den Sport. Nach dem großartigen 60. Jubiläum im vergangenen Jahr warten auf die Besucher 2017 viele neue Programmpunkte, aber auch Altbewährtes.

Viebrockhaus - Das Zuhausehaus

Straub Verpackungen - Die Wellpappe aus dem Schwarzwald

Donaueschingen

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett