• Hardenberg Burgturnier zweite Station der Punktserie für Reiter unter 25
    
  • Platzierungen beim CSI3*, Championat und Großen Preis werden gewertet
    
  • Entscheidung um Gesamtsieg fällt im November beim AGRAVIS-Cup Oldenburg

 

Gerrit Nieberg war im vergangenen Jahr zum ersten Mal beim Hardenberg Burgturnier dabei. „Es war ein bisschen wie in einem Hexenkessel, weil die Zuschauer sehr dicht dran sind am Geschehen.“ Die tolle Stimmung will der 23-jährige Bereiter auf dem Gut Berl in Sendenhorst-Albersloh auch in diesem Jahr wieder erleben. Gerrit Nieberg wird dann als Spitzenreiter anreisen. Denn er führt derzeit die Gesamtwertung um den AGRAVIS-Zukunftspreis an. Beim K+K Cup im Januar in Münster hatte Nieberg in den drei anspruchsvollsten Springen des Turniers die meisten Punkte für diese Zusatzwertung gesammelt.


Den Zukunftspreis lobt auch in diesem Jahr wieder die AGRAVIS Raiffeisen AG für Springreiter unter 25 Jahren aus. „Das Land Niedersachsen und damit auch die Region um Nörten-Hardenberg gehören zum Kern des AGRAVIS-Geschäftsgebiets. Hier leben und arbeiten viele unserer Kunden. Daher freuen wir uns besonders, dass unsere turnierübergreifende Nachwuchsserie nun zum zweiten Mal auch dort ausgetragen wird“, betont Dirk Bensmann, Vorstandsmitglied des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens. Der Zukunftspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. 5.000 Euro erhält der Gesamtsieger, 3.000 bzw. 2.000 Euro die beiden Nächstplatzierten. Neben Münster und Nörten-Hardenberg ist der AGRAVIS-Cup in Oldenburg der dritte Austragungsort. Dort fällt am ersten November-Wochenende die Entscheidung um den Gesamtsieg.

Und Gerrit Nieberg will dabei dann ein gehöriges Wort mitsprechen. „Gerade nachdem ich im vergangenen Jahr mit Platz 4 das Preisgeld knapp verpasst hatte, bin ich für 2017 umso motivierter. Der Zukunftspreis ist eine Supersache.“ Deshalb will Nieberg bei den drei Zukunftspreis-Prüfungen des Burgturniers möglichst vorne mit dabei sein. Punkten möchte er beim Drei-Sterne-Springen mit Stechen (CSI3*) am Freitag, 19. Mai 2017, beim Championat am folgenden Tag sowie beim Großen Preis am Sonntag, 21. Mai 2017. Bei diesem abschließenden Höhepunkt des Hardenberg Burgturniers wurde Nieberg im Vorjahr auf Contagio Dritter.


Vorjahressiegerin Jana Wargers mit Lacoste                                    © www.sportfotos-lafrentz.de

„Ich reite sehr gerne in Nörten-Hardenberg und werde natürlich versuchen, meine Führung zu verteidigen“, blickt Nieberg wiederum optimistisch auf die bevorstehenden Aufgaben. Vermutlich wird er sein Spitzenpferd Casallora für die wichtigen Prüfungen satteln. „Gerade für junge Reiter ist der AGRAVIS-Zukunftspreis ein zusätzlicher Ansporn, um sich noch mehr anzustrengen. Besonders reizvoll wird der Preis durch die Einbeziehung von drei Turnieren. Da gilt es, auf jeder Station Punkte zu sammeln, um am Ende unter den besten drei zu sein“, sagt er über die Initiative der AGRAVIS. Nach der ersten Station führt Gerrit Nieberg derzeit vor Zoe Osterhoff (ZRFV Albachten) und Lars Volmer (ZRFV Legden). Gesamtsiegerin im Vorjahr war Jana Wargers (RV Greven). Sie kann Gerrit Nieberg in diesem Jahr nicht „gefährlich“ werden. Denn Jana Wargers hat die Altersgrenze von 25 Jahren erreicht.

Münster und Hannover, im März 2017


Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.000 Mitarbeitern mehr als 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett