Dortmund, 22.03.2018 - Das erste Siegerpaar des SIGNA IDUNA CUP in Dortmund heißt Escolar und Hubertus Schmidt. Der Westfalen-Hengst - im Dezember auch Zweiter im renommierten Finale des Nürnberger Burg-Pokal - eroberte leichtfüßig und schwungvoll Platz eins im DERBY Dressage Cup mit über 75 Prozent in der Aufgabe Intermediaire II.

 


Das erste Siegerpaar beim SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund heißt Escolar und Hubertus Schmidt. Foto: Presse- und Foto-Service Frieler

Dieser Cup richtet sich einerseits an junge Reiterinnen und Reiter mit erfahrenen Dressurpferden, andererseits an junge Pferde auf dem Weg in den großen Sport. Schmidt, der auf dem Fleyenhof in Borchen zuhause ist und den Titel Reitmeister trägt, hat Escolar ausgebildet und kennt den gerade neun Jahre alten Temperamentsbolzen sehr gut. In Dortmund sattelt Hubertus Schmidt auch sein Olympiapferd, den Trakehner Hengst Imperio. Dort trifft Schmidt unter anderem Kristina Bröring-Sprehe, die mit ihrem Desperado FRH nach langer Pause wieder in den Turniercircuit einsteigt. Mit ZINQ Abbegglen folgte Marcus Hermes auf dem zweiten Rang im DERBY Dressage Cup.

Dem Dressurauftakt in den Westfalenhallen folgten die Voltigierer mit dem Warm-Up zum ersten Jahreshöhepunkt: Dem FEI World Cup Final Vaulting. In Dortmund geht es an diesem Wochenende um das Finale bei den Damen, den Herren und im Pas-de-Deux.

Ergebnis
DERBY Dressage Cup - Intermediaire II
1. Hubertus Schmidt (Borchen), Escolar, 75,70 Prozent
2. Marcus Hermes (Nottuln), ZINQ Abegglen FH, 72,01
3. Hermann Burger (Menslage), Sergio, 69,95
4. Lena Waldmann (Werder), Firedance 69,12
5. Petra Middelberg (Glandorf), Barclay 69,07
6. Mareike Fiege (Königslutter), Walentina 68,46

 

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Infos OK Ablehnen